01/12/2020

Niagarafälle Fakten

Die Niagarafälle sind eine Gruppe aus Wasserfällen auf dem Fluss Niagara, die sich im östlichen Nordamerika an der Grenze zwischen den vereinigten Staaten und Kanada befinden. Die Fälle befinden sich in den Zwillings-Städten Niagara Falls, New York (USA) und Niagara Falls, Ontario (Kanada).
Die Reihe von Fällen besteht aus den amerikanischen Fällen, den Hufeisen Fällen (auch kanadische Fälle genannt) und den Brautschleier Fällen. Die Hufeisen Fälle sind die grössten der Gruppe und 920 Meter breit. Die amerikanischen Fälle sind 325 Meter breit und die Brautschleier Faelle sind bedeutend kleiner. Die Hufeisen Fälle befinden sich zu zwei Dritteln in Kanada und einem Drittel in den vereinigten Staaten. Die anderen beiden Fälle befinden sich komplett in der USA.

Die Wasserfälle
Die Niagarafälle fallen um die 54 Meter und haben einen extrem starken Wasserfluss – mindestens 2.000 Kubikmeter pro Sekunde. Die Fälle sind eine sehr beliebte Touristenattraktion und jedes Jahr kommen Millionen von Besuchern, um die Niagarafälle zu sehen – vor allem im Sommer.
Schiffe auf dem Fluss Niagara können den Niagarafälle über den Welland Kanal entkommen, dieser ist ein Teil des Saint Lawrence Meeresweg. Obwohl der Wasserfluss der Fälle so hoch ist, geht jedoch nur ein Teil des Flusses (50 bis 75%) zu den eigentlichen Fällen. Der Rest des Flusses wird durch Turbinen umgeleitet, um die umliegenden Gebiete mit Strom zu versorgen.

Das Klima
Die Winter um die Niagarafälle sind kalt mit Temperaturen, die normalerweise unter Null liegen. Die Sommer sind warm, und die durchschnittlichen Temperaturen sind tagsüber 26-27 Grad Celsius. Die Niagarafälle sind jedoch zu jeder Jahreszeit spektakulär.

 

Niagara Falls Winter